Willkommen bei KBs Jungleband!

Die "goldenen 20er"


Traditioneller Jazz ist nicht unbedingt Dixieland. Obwohl der klassische Jazz der 1920er- und 1930er-Jahre
eine Vielzahl von Formen und Spielarten umfasste und von ganz unterschiedlichen Besetzungen, vom Solopianisten bis hin zur Big Band, gespielt wurde, ist er heutzutage der Öffentlichkeit fast nur noch als Dixieland bekannt.
Einen ganz anderen Einblick in die Welt des traditionellen Jazz vermittelt dagegen K.B.'s JUNGLE BAND.
Hier hören Sie, wie Jazzmusik im Zeitalter des klassischen Jazz in Harlem wirklich geklungen hat.

Der Jazz war in den frühen 20er-Jahren von New Orleans über Chicago nach New York gekommen, wo zum ersten Mal ein grösseres "weißes" Publikum auf diese Musik aufmerksam wurde.
Es entwickelte sich ein reges Nacht- bzw. Jazzleben im New Yorker Schwarzenviertel Harlem, das geprägt war durch Cabarets, Ball Rooms, Theater und Speakeasy-Kneipen sowie den Musikern, die dort ihr Auskommen fanden und gleichzeitig die aufregendste und einflussreichste Musik des Zwanzigsten Jahrhunderts erfanden.
Hier entstand durch Verschmelzung von Ragtime-geprägtem "nördlichem" Jazz und "südlichen" Spielweisen (New-Orleans-Stil) der Harlem Jazz, der sich in den 1930er Jahren zum Swing-Jazz entwickelte.

Grosse und berühmte Interpreten dieser Zeit waren Louis Armstrong, Duke Ellington, Sidney Bechet, Cab Calloway, King Oliver, Bessie Smith, Clarence Williams und Fletcher Henderson.

K.B.'s JUNGLE BAND ist eine der wenigen Bands weltweit, in Deutschland wohl die einzige, die sich konsequent diesem klassischen Big-Band-Jazz der Jahre 1926 bis 1932 widmen.

Die Arrangements werden von den Bandmitgliedern selbst von alten Schallplatten abgehört und aufgeschrieben, teilweise werden auch eigene Arrangements im Stil der klassischen Zeit verfasst. Im Vordergrund steht aber immer ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arrangement und frei improvisierten, stilechten Soli.
Ein historisches Schlagzeugspiel und eine bluesige Bandsängerin gehören heute wie damals zum "Originalklang" der Band und vermitteln einen authentischen Eindruck der Musik des "Jazz-Age".


Gute Unterhaltung ist garantiert!